Logo EAS-TB

Revisionsabschlüsse mit Feuerwiderstand für ein Bürogebäude


 

Revisionstüren aus Holz oder Blech vor einem Installationsschacht in einem Flucht- und Rettungsweg sind laut Gesetzgeber unzulässig. Trotzdem trifft man besonders im Alt- und Bestandsbau immer wieder auf unzureichend ausgeführte Schachtabschlüsse.

Revisionstüren ohne Feuerwiderstand sind nicht in der Lage, im Falle eines Brands im Schacht den davorliegenden Flucht- und Rettungsweg ausreichend lange frei zu halten, um sinnvolle Evakuierungsmaßnahmen zu ermöglichen. Deshalb schreibt der Gesetzgeber für die Abschlüsse von Revisionsöffnungen vor, dass diese aus mindestens feuerhemmenden Bauteilen aus nicht brennbaren Baustoffen bestehen müssen und eine Feuerwiderstandsfähigkeit aufweisen, die der höchsten notwendigen Feurwiderstandsfähigkeit der von ihnen durchdrungenen raumabschließenden Bauteile entspricht.

 

 

Revisionsabschlüsse mit Feuerwiderstand
Alte Blechverkleidung vor einem Installationsschacht

Die Lösung von EAS: Revisionsabschlüsse SECURUS RV in ein- oder zweiflügeliger Ausführung, zur Auf- oder Unterputzmontage. In eingebautem und geschlossenem Zustand verhindern sie den Durchtritt von Feuer und Rauch aus dem Schachtinneren nach außen über einen Zeitraum von 30 bzw. 90 Minuten.

In unserem Beispiel in einem Bürogebäude wurden Revisionsabschlüsse SECURUS RV UPT30 in eine Trockenbauschachtwand eingebaut. Durch das zugrundeliegende Baukastenprinzip können die Revisionsabschlüsse SECURUS RV millimetergenau an das gewünschte Maß angepasst werden.

 

Download Flyer "Referenzobjekt Bürogebäude"

Revisionsabschlüsse SECURUS RV-UPT30

Alte Blechtüren ohne Feuerwiderstand

Unsere Webseite verwendet Cookies und Google Analytics, um dir das bestmögliche Nutzererlebnis zu garantieren. Mehr Infos erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.